Meike & Jacky und Andy & Markus sind die diesjährigen Meisterinnen und Meister im Doppel!

Am Wochenende vom 10.-12.09.2020 wurden unsere alljährigen Doppelmeisterschaften ausgetragen. In der Damenkonkurrenz gingen fünf Damenteams an den Start. Durch krankheitsbedingte Ausfälle wurde daher nicht in zwei Gruppen mit je drei Teams begonnen, sondern es wurde in einer fünfer Gruppe Jeder gegen Jeden gespielt. Ohne Spielverlust konnten sich dort Meike Behm und Jacqueline Presuhn durchsetzen, die sich erst vier Tage vor Beginn des Turniers zusammengefunden haben. Platz zwei ging an Ivonne Teiwes und Antje Singelmann. 

Die Männer starteten in drei Gruppen mit je drei Paarungen. Aus diesen drei Gruppen konnten sich Andy Heintz und Markus Schmidt sowie Bernie Grimm und Holger Rodenberg für das Finale durchsetzen. In einem spannenden Kampf mit mitreißenden Ballwechseln konnten sich am Ende Andy und Markus durchsetzen und den Pokal freudestrahlend in den Händen halten. 

Herzlichen Glückwunsch an alle Platzierten und großes Dankeschön an die zahlreichen Paarungen und vor allem an die Organisatoren. Es war ein großartiges Wochenende mit viel Spaß und tollen Matches. Hoffentlich sind alle Spielerinnen und Spieler, die dieses Jahr schon dabei waren im nächsten Jahr auch wieder für eine Runde Doppel zu begeistern und hoffentlich lassen sich noch neue Paarungen finden und mitreißen. 

Lena und Tim gewinnen den Mixed-Cup!

Als mit Abstand jüngstes Mixeddoppel gewannen Lena Singelmann und Tim Rodenberg am vergangenen Wochenende die Gelb-Rot Eintracht Mixed-Meisterschaften. Bis zum Finale war es ein klarer Durchmarsch der beiden Youngstars. Im Finale wurden die sie dann ein wenig von den Gechwistern Jacqueline und Pascal Presuhn gefordert, konnten das Finale aber dennoch glatt mit 6:3; 6:3 für sich entscheiden. Platz 3 ging an Simone und Ralf Günther, die sich in einem spannenden Matchtiebreak gegen Uschi Blume und Thomas Herrmann durchsetzen konnte.

Erfreulich war, dass das Mixed-Turnier in diesem Jahr mit 16 Teams gut besetzt war und auch einige hart umkämpfte Matches dabei waren. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, wenn der Mixed-Cup in eine neue Runde geht. Vielleicht wieder mit ein paar neuen Gesichtern.

Wachablösung an der Trainerfront

Liebe Mitglieder, liebe Tennisfreunde,

wie viele von Euch/Ihnen bereits mitbekommen haben, hat uns am 15. Juli 2020 nach fast einem Vierteljahrhundert ein Teil Vereinsgeschichte verlassen. Holger Zöller hört nach 22 Jahren als Trainer und Spieler bei Gelb-Rot Eintracht Hildesheim auf und zieht aus privaten Gründen zurück in seine Heimat Aschaffenburg.

Holger wird dem Verein nicht nur als Trainer und Spieler fehlen, sondern auch vor allem als Mensch. Vielleicht musste sich manch einer erstmal an seine direkte, aber stets offene und ehrliche Art gewöhnen, aber genau das zeichnet Holger aus. So zeigt er nicht nur in jedem seiner eigenen Punktspiele Kampfgeist und Wille, sondern auch in seinem Training mit verschiedensten Altersklassen. Jedes Mal aufs Neue spornt Holger die Spielerinnen und Spieler im Training an und versucht aus jedem Einzelnen die absolute Bestleistung heraus zu kitzeln. Holger weiß, wie man die Spielerinnen und Spieler, vor allem an schlechten Tagen, immer wieder neu motivieren kann. Er ist mit viel Ehrgeiz bei der Sache, hat aber nie die Freude und den Spaß aus den Augen verloren. Schlechte Laune ist für Holger ein Fremdwort. Dabei hat er immer einen frechen Spruch auf den Lippen, um auch die anderen mit seiner guten Laune mitzureißen.

Nicht nur auf dem Platz, sondern auch nach dem Training bei einem kühlen Getränk kann man viel Spaß mit Holger haben. Man kann mit ihm Witze erzählen, aber auch über ernste Dinge sprechen. Beispielsweise wie die beste Mannschaftsaufstellung für das kommende Wochenende ist oder positive und negative Ereignisse vom letzten Spieltag. Auch für private Probleme hat Holger immer ein offenes Ohr und hilft bei der Problemlösung. Um die Mannschaften enger zusammen zu bringen und ein Vereinsgefühl zu entwickeln, hat er regelmäßig samstags nach dem Training zu Grillabenden aufgerufen, die immer mit einer Menge Spaß endeten.

Holger im Kreis der Damenmannschaft

Wenn Holger am Wochenende nicht Training geben oder selber aktiv beim Punktspiel antreten musste, guckte er sich die Spiele seiner Schützlinge an. Er wusste in knappen oder scheinbar aussichtslosen Situationen immer welche Knöpfe er drücken, welchen Tipp er geben musste, damit das Spiel noch gedreht werden konnte und am Ende ein Sieg für GRE Hildesheim zu verzeichnen war. Seine jahrelange Erfahrung als Spieler und Trainer wußte und weiß Holger punktgenau einzusetzen.

Aber nicht nur als Trainer, sondern auch als Spieler hat Holger sehr viel für den Verein geleistet. Gerade das letzte Jahr war für ihn und seine Mannschaft sehr erfolgreich. Meister in der Verbandsliga und somit Aufstieg in die Oberliga im Sommer 2019 und auch Meister in der Wintersaison 2019/2020 und somit Aufstieg in die Nordliga. Auch in der aktuellen Sommersaison 2020 konnte die Mannschaft um Holger herum bis jetzt nur glänzen. Zwei 5:1 Siege in zwei Spielen und somit aktueller Spitzenreiter in der Oberliga der Herren 40.

Holger, du wirst als Spieler, Trainer, Mannschaftskollege und Freund fehlen. Wir hoffen, dass du dich immer an die Zeit bei GRE Hildesheim erinnern wirst und dass du dich mal wieder bei uns blicken lässt. Wir werden uns an viele schöne Momente zurückerinnern, in denen wir zusammen gelacht und gefeiert haben, harte Matches überwunden und auch den größten Muskelkater verdaut haben. Mach weiter so!

Wir wünschen dir und deiner Frau auf eurem weiteren Weg alles erdenklich Gute und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.

Deine Mannschaftskollegen, Spielerinnen und Spieler, dein Verein Gelb-Rot Eintracht Hildesheim

Holger Zöller und Mitglieder der Abteilungsleitung
Holger bei der Verabschiedung mit Mitgliedern der Abteilungsleitung

Nach einer traurigen soll jetzt eine erfreuliche Nachricht folgen. Denn ein Trainer geht, deswegen muss ein neuer folgen.

Stefan Wilgenbus, aktuell beim DTV Hannover, wird den Trainingsbetrieb von Holger im Verein ab der Wintersaison 2020/2021 übernehmen. Stefan ist 26 Jahre alt und wohnt in Hildesheim. Der lizensierte B-Trainer geht in seiner Freizeit viel Laufen, ins Fitnessstudio, interessiert sich für Motorsport und spielt natürlich Tennis. Um Stefan ein bisschen besser kennenzulernen hat er sich einem Interview gestellt und ein paar Fragen über sich beantwortet.

Wann hast du angefangen Tennis zu spielen und wie kam es dazu?

„Das erste Mal auf dem Tennisplatz stand ich mit 4 Jahren. Mein Vater und älterer Bruder haben bei uns auf dem Dorf gespielt und ich wollte auch unbedingt mit Tennis anfangen.“

Seit wann bist du Trainer und wann hast du dich entschieden hauptberuflich als Tennistrainer zu arbeiten?

„Meine ersten Trainingsstunden habe ich 2014 gegeben, danach habe ich schnell meine 1. Trainerlizenz gemacht und mich Ende 2016 dazu entschieden, mich im Jahr 2017 als Tennistrainer selbstständig zu machen.“

Wie kamst du dazu, dein Hobby zum Beruf zu machen?

„Ich habe am Anfang nur nebenbei Training gegeben, aber schnell gemerkt, dass ich dies nicht nur nebenbei, sondern am liebsten als Beruf ausüben möchte. Ich habe mich dann mit meiner Familie, meinen Freunden und Trainerkollegen, die schon mehr Erfahrung damit haben, ausgetauscht und mich dann zu diesem Schritt entschlossen.“

Erzähl ein bisschen was über deine Trainerkarriere: in welchen Vereinen warst und bist du tätig? Was sind besondere Erlebnisse, die du bis jetzt erlebt hast.

„Meine Trainerkarriere hat in Hildesheim beim Hildesheimer TC RW begonnen. Dort habe ich auch in meiner ersten Zeit als hauptberuflicher Trainer viel Training gegeben. Dem Hildesheimer TC RW habe ich viel zu verdanken.

Als Trainer erlebt man so einiges auf und neben dem Platz. Ein spezielles Ereignis würde ich jetzt nicht sagen, aber dass jemand ohne Tennissachen (Schläger und Schuhe) zum Training kommt, habe ich nicht erst einmal erlebt oder dass hochwertige Schläger auf dem Platz vergessen werden.“

Was fasziniert dich an der Sportart?

„Man kann sich komplett auspowern, egal welche Spielstärke man besitzt. Das wichtigste ist, dass man den Willen hat und versucht alles dafür zu geben.

Zum anderen der mentale Aspekt. Es gewinnt nicht immer der eigentlich „bessere Spieler“ sondern häufig der Spieler, der an dem Tag im Kopf stabiler geblieben ist.

Außerdem muss man in einem Match bis zum letzten Punkt das Spiel zu Ende spielen und immer fokussiert bleiben. Einen Vorsprung kann man nicht einfach verwalten und über die Zeit spielen, wie zum Beispiel beim Fußball.“

Wie hast du reagiert, als GRE Interesse an dir als Trainer geäußert hat?

„Ich habe mich natürlich sehr darüber gefreut. Eintracht Hildesheim ist ein Verein, den man in der Region kennt und die Plätze sind nur zwei Kilometer von meiner Haustür entfernt.“

Was erhoffst du dir von der neuen Herausforderung und welche Ziele hast du?

„Ich möchte gerne neben dem DTV Hannover einen zweiten festen Standtort haben, an dem ich Training gebe.

Die Nachfolge von Holger anzutreten heißt natürlich auch in große Fußstapfen zu treten. Ich hoffe, den Mitgliedern, egal ob Groß oder Klein, wird das Training bei mir Spaß machen, denn über den Spaß am Sport kommt auch alles weitere für ein tolles Vereinsleben.“

Auf diesem Weg möchten wir dich, Stefan, recht herzlich im Verein begrüßen. Wir hoffen, dass wir mit dir eine tolle Zeit zusammen erleben werden und dass du dich bei uns im Verein wohlfühlst.

Der neu eTrainer in der Halle mit der neuen Beleuchtung
Der neue Trainer in der Halle mit der neuen Beleuchtung

Wer gerne ab der Wintersaison 20/21 mit Stefan zusammenarbeiten möchte und Trainerstunden bei ihm buchen will, kann ihn telefonisch unter: 0176 555 377 24 und per mail unter: stefan.wilgenbus@yahoo.de erreichen.

Umrüstung der Hallenbeleuchtung auf LED

Wir haben im letzten Jahr das Projekt der Umstellung der Hallenbeleuchtung auf LED begonnen und einen entsprechenden Antrag auf Finanzierungszuschüsse in Höhe von 30% der entstehenden Gesamtkosten an das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gestellt. Mit dieser Umstellung ist auch eine deutliche Reduzierung der Energieverbräuche um mehr als 50% verbunden und damit so eine Massnahme förderungswürdig. Nachdem wir im Herbst die Zustimmung erhalten hatten, ging es in die Detailplanung. Wir konnten ´unseren Gönner im Hintergrund´ gewinnen, die verbleibenden 70% der Kosten dieses Ratioprojektes zu übernehmen und stehen jetzt im Mai dieses Jahres nach Festlegung der durchführenden Firma vor der Umsetzung des Umbaus.

Tennishalle
Tennishalle

Hier nochmals, quasi als Erinnerung, eine Aufnahme der jetzigen Beleuchtung, der wir dann nach der Umstellung eine der neuen gegenüber stellen werden.

In der nächste Hallensaison werden wir also gut vorbereitet mit neuester Beleuchtungstechnik an den Start gehen.